Lösungen

Das RoverLog® System
Automatisches Lagersystem

Vorteile

Automatisierte Lagerung großer Teile/Gebinde

Kosten-, Zeit-, Platzersparnis

3PL Fulfillment geeignet

Einfach Integration in den Bestand

Hohe Verfügbarkeit und Sicherheit

(Vor-)Sortierfunktion

Das Konzept des RoverLog Lagersystems ist es, automatisiert, platzsparend und kostengünstig großvolumige Ware auf kleinem Raum zu lagern und gezielt an einem gewünschten Ort wieder zur Verfügung zu stellen (Ware-zu-Mann-Prinzip/Micro-Fulfillment). Die Ware kann direkt in die Ladungsträger eingelegt werden, welche mit einem Inlay ausgestattet sind. Oder über einen Rollenförderer an den Kommissionierports in die Regalbediengeräte, die RoverLogs, gefahren und dort in den Ladungsträger, die Bins, positioniert werden.  
Die RoverLogs fahren unterhalb der Ware in der Trag-Fahrstuktur in Längs- und Querrichtung um die Ware zum Lagerort zubringen. Am Zielort wird die Bin mit einer Hubbewegung in die Tragstruktur eingelagert. 
Unsere patentierten Ladungsträger können dank ihrer Schnellverriegelung freistehende Stapelsäulen bilden und ermöglichen so eine kompakte Blocklagerung. Es wird kein extra Regal zur Stabilisierung der Ladungsträger benötigt. Die RoverLogs ermöglichen es die Ware an jeden Kommissionierort am Lager zu fahren. Es sind keine zusätzliche Fördertechnik oder Sorter nötig, um die Ware zu verteilen.

Branchen

eCommerce

Produktionslogistik

Reifenlogistik

DIY und Garten

Fahrzeugteile

Konsumerelektronik

Bekleidung, Accessoires, Sportartikel

Haushaltswaren und Geschenkartikel

Kleinmöbel

Anwendungsbeispiele

Videos

Komponenten

Technische Daten

Trag-Fahrstruktur

> Modularer Aufbau. Nachrüstbar und an jede Gebäudegegebenheit anpassbar.
> Die Bins können sich durch die patentierte Schnellverriegelung zu einer stabilen Säule aufbauen. Kein extra Gerüst nötig.
> Nutzbare Bin Innenraum von (LxBxH) 1500mm x 730mm x 480mm bis 720mm.
Bis zu 9,2m vom Boden aus stapelbar.
> Bis zu 105kg Zuladung je Bin möglich.
> Das Zellenraster der Fahrstrukur beträgt (XxY) 1630mm x 940mm.

Regalbediengerät

> Fahrgeschwindigkeit in X- und Y Richtung von bis zu 3m/s.
> Stapellasten von bis zu 740kg (640kg mit Rollenförderer) handelbar
> Stromversorgung durch die Trag-Fahrstruktur. Keine Ladezeiten für die Akkus notwendig.
> Rollenförderer mit Geschwindigkeiten bis zu 0,3m/s.
> Der RoverLog mittelt Ware mit einer Länge unter 750mm automatisch in der Bin aus.
> Entriegelt die Bins im Stapel und die Bins in der Tragfahrstruktur.
> Ausgelegt nach der DIN EN 528.

Kommissionierport

> 2 Ausführungen: mit (a) Türen oder (b) Schnellauftor.
> Ergonomische Be- und Entladung von Waren in Ladungsträger Inlays aus Holz oder Pappe.
> Dehnbänder, die Waren vor dem Herausfallen schützen.
> Stromanschluss am Port vorhanden, um die Rechner des Kunden zu versorgen.
> Bremsmechanik, um Regalbediengerät sicher während Ein- und Ausfahrt zu stoppen und zu halten.
> Sicherung gegen unbefugtes Einsteigen in das Lagersystem.

Kommisionierport Reifen

> Automatische Konturkontrolle vor dem Einlagern.
> Fördern mit einer sicheren Geschwindigkeit von 0,25m/s.
> Auflagehöhe der Ware von 800mm.
> Ein Pufferplatz, um bei hoher Auslastung weiterarbeiten zu können.
> Stromleiste hinter dem Schaltschrank vorhanden, um die Rechner des Kunden zu versorgen.
> Eingreifschutz ins Lager.

Lagersystem

> Beliebig an die vorhandene Halle anpassbar.
> Position der RoverLogs und Bins ist immer nachzuverfolgen, selbst nach einem Stromausfall.
> Der Wartungsbereich ermöglicht eine schnelle und einfache Wartung vor Ort.
> Rekuperation bei Auslagerungen.
> Das Lagersystem erfüllt die BGR 234.
> Sicherheitskonzept Dekra geprüft

Software

> Das RoverLog System wird von der kundenseitigen Lagerverwaltungssoftware angesteuert.
> Optimierte Wegeplanung der RoverLogs.
> Kooperative Auftragsabarbeitung der RoverLogs.
> Vorbereitung von Aufträgen außerhalb der Arbeitszeiten des Lagerpersonals.
> Automatische Gewichtskontrolle in jeder Zelle.
 
Der Betriebsmodus des RoverLog Systems kann mithilfe des betriebssystemunabhängigen Graphical User Interface (GUI) verändert werden.
 
Folgende Aktionen sind möglich:
> Manuelle Steuerung eines RoverLogs
> Sicherheitskontrollen
> Wartungsarbeiten
> Korrektur von Fehlern und Wiederinbetriebnahme